Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol
Italiano
Expresssuche Betrieb
  
Bauernhöfe in Südtirol: 

Newsletter

E-Mail

Aktuelle Wetterdaten

20.10
21.10
22.10

MwSt.-Nr. IT02365710215
Cookies

> > Bauernhof von A - Z

Informationen von A bis Z zum Thema Bauernhof

Von A wie Apfel bis Z wie Zelten - In unserem Bauernhof-Lexikon von A bis Z erfahren Sie mehr über die Südtiroler Landwirtschaft und alles rund um das Leben am Bauernhof in Südtirol. Werden Sie Südtirolkenner, klicken sie sich von Buchstabe zu Buchstabe und haben Sie viel Freude am Entdecken und Lesen!

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Apfel

nach oben
Der Apfel ist Südtirols bedeutendste Obstsorte. Auf mehr als 18.000 Hektar wird in Südtirol Apfel angebaut. 10 Millionen Tonnen Äpfel werden jährlich in den EU-Staaten hergestellt, und knapp 1 Million davon stammen aus Südtirol. Jeder 10. Apfel also ist ein Südtiroler.
Rund die Hälfte der Äpfel wird exportiert, x-tausende werden versaftet und für den beliebten Apfelstrudel verwertet. Das größte zusammenhängende Anbaugebiet Europas bilden die Obstgärten entlang der Etsch. Hier werden pro Jahr 950.000 Tonnen Äpfel geerntet, das sind 12 % der europäischen und 50 % der italienischen Apfelernte. Rund 31.000 Tonnen sind Bioäpfel.
Von Mitte bis Ende April ist die Gegend rund um das Meraner Land und Südtirols Süden ein weiß-rosa duftendes Blütenmeer. Wenn nachts die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken wird die Frostberegnung eingeschaltet. Diese hüllt dann die Apfelblüten in einen Eismantel. Das Wasser gefriert dabei an der Knospe, es entsteht ein zarter Eisfilm und verhindert das Absterben der überaus empfindlichen Blüte. Der Anblick dieser eingeeisten Apfelblüten im Morgenlicht ist wunderschön.
Von den verschiedenen Apfelsorten die in Südtirol heute angebaut werden, sind Golden Delicious, Gala, Red Delicious, Braeburn und Fuji die bedeutendsten Sorten. Der Südtiroler Apfel trägt die Zusatzbezeichnung „g.g.A“, welche für „geschützte geographische Angabe“ und somit für Qualität steht.
 
   

Apfelsaft

nach oben
Trinken Sie ein Schluck Gesundheit. Der naturtrübe Apfelsaft aus Südtirol ist zuckerfrei und frei von Konservierungsstoffen. Wegen der schonenden Pasteurisierung bleiben Vitamine erhalten. Die Äpfel stammen aus integriertem und biologischem Anbau und sind sorgfältig ausgewählt.

Kontakt:
EOS - Export Organisation Südtirol
Südtiroler Straße 60
I-39100 Bozen
Tel. +39 0471 945750
www.suedtirolerspezialitaeten.com
 
   

Autochthon

nach oben
Die alteingesessenen Rebsorten werden als „autochthon“ bezeichnet. Zu diesen Zählen in Südtirol der Vernatsch, der Lagrein und der Gewürztraminer  
   

Bauernmarkt

nach oben
In verschiedenen Ortschaften Südtirols bieten die Bauern am Bauernmarkt frisches Obst, saisonales Gemüse, Apfelsaft, Honig, Speck, Eier und Würste.  
   

Bauernregeln

nach oben
Die Bauernregeln sind von Generation zu Generation überlieferte Sprüche und Reime, die allesamt mit dem Wetter zu tun haben. In früheren Zeiten beobachtete man nämlich ganz genau das Wetter und dessen Umschwünge, die Wolken, das Licht und die Tiere. Um sich das Wissen dann besser merken zu können, wurden diese Regeln dann in Reimform gebracht.  
   

Brauchtum

nach oben
Das ganze Jahr über pflegen die Bauern in Südtirol Bräuche und Traditionen. Von der typischen Pustertaler Tracht über den Leonardiritt bis hin zum Aufbau der Weihnachtskrippe und dem traditionellen Törggelen im Herbst.  
   

Buschenschank

nach oben
Die Buschenschänke Südtirols bieten nicht nur ein traditionell-gemütliches Ambiente und hausgemachte Spezialitäten sondern auch den hauseigenen Wein. Letzteres, also die Kelterung und Verabreichung des Hofweines ist zwingend, um sich Buschenschank nennen zu dürfen.  
   

Cuvée

nach oben
Um beim Wein einen ganz bestimmten Geschmack zu erzielen, werden verschiedene Rebsorten oder Weine gemischt. Dieser Wein wird dann als Cuvée bezeichnet.  
   

Dolomiten

nach oben
Die Dolomiten, laut Bergsteigerlegende Reinhold Messner „die wohl schönsten Berge der Welt“ beeindruckten auch die UNESCO durch ihre einzigartige monumentale Schönheit und wurden im Juni 2009 in das UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen.
Weltberühmt sind die Dolomiten aber bereits seit Jahrzehnten und zugleich sind sie eine der populärsten Urlaubsregionen Europas. Zu den berühmtesten Gipfel der Dolomiten zählen zweifelsohne die Drei Zinnen im Hochpustertal, welche, wie kaum ein anderer Gipfel die Einzigartigkeit dieser Berge repräsentieren.
Bezeichnend für die Dolomiten ist zum einen der helle Dolomitstein aber auch die Kombination von weiten offenen Almwiesen und schroffen aber zugleich anmutigen Felsformationen. 1789 wurden die Dolomiten vom Geologe Deodat de Dolomieu erforscht und nach ihm wurden dann auch diese Berge benannt, die man bis dahin nur als die „bleichen Berge“ bezeichnete.
Ein Teil der Dolomiten liegt auf Südtiroler Gebiet, der größte Teil erhebt sich im benachbarten Trentino und in der Provinz Belluno.
 
   

Erntedank

nach oben
In zahlreichen Südtiroler Orten wird im Monat Oktober das Erntedankfest gefeiert. Dabei dankt die Bevölkerung in der Kirche für die gute Ernte und lässt Erntekörbe segnen. Nach der hl. Messe findet dann die Erntedankprozession statt bei welcher auch die aus Ähren angefertigte Erntekrone mitgetragen wird. Ein besonders großes Fest zum Erntedank mit traditionellen Umzug findet alljährlich im Oktober in Meran statt: das Meraner Traubenfest.  
   

Ferienwohnungen am Bauernhof

nach oben
Ein Urlaub auf dem Bauernhof ist gleichbedeutend mit echter Gastfreundschaft und unverfälschtes Naturerlebnis. Ideal um Südtirols bäuerliche Seite besser kennen zu lernen, sind die zahlreichen Bauernhöfe die Ferienwohnungen bieten.  
   

Gewürztraminer

nach oben
Der Gewürztraminer zählt zu den gefragtesten Weinen Südtirols. Der Weißwein mit seinem Duft nach Rosenblättern, Nelken, Litschi und tropischen Früchten gehört zu den autochthonen Sorten Südtirols.  
   

Grappa

nach oben
Aus den aus der Weinproduktion zurückbleibenden Schalen der Trauben entsteht der Südtiroler Grappa. Dieser Trester ist ein hochwertiges Destillat, welches ein wichtiger Bestandteil der Südtiroler Tischkultur ist. Ein Schnaps nach einem reichhaltigen Essen, zum Ausklang eines Abends in netter Runde, das hat in Südtirol Tradition!

Kontakt:
EOS - Export Organisation Südtirol
Südtiroler Straße 60
I-39100 Bozen
Tel. +39 0471 945750
www.suedtirolerspezialitaeten.com
 
   

Heubad

nach oben
Bereits die alten Bauern schworen auf das Liegen im Heu. Auch wenn es dort piekst und stachelt - gut eingebettet im duftenden Südtiroler Heubad, soll allerlei kleinere Wehwehchen vertreiben.  
   

Imker

nach oben
Honig aus Südtirol ist etwas besonders Wertvolles. Nicht umsonst zählt Südtirol an die 3.000 Imker.  
   

Joghurt

nach oben
Aus der heutigen Küche ist Joghurt nicht mehr weg zu denken. Er ist nicht nur beliebt als kleine Zwischenmahlzeit sondern dient auch als Dressing für Salate oder Soßenbinder. Dem Joghurt zu Ehren finden alljährlich in Sterzing auch die „Sterzinger Joghurttage“ statt.  
   

Kartoffelanbau

nach oben
Für den Kartoffelanbau finden sich die besten Bedingungen im Pustertal, welches auch als Kartoffeltal bezeichnet wird. Hier werden die Pustertaler Kartoffel unter dem Südtiroler Qualitätszeichen angebaut, das bedeutet, dass die Kartoffeln auf einer Höhe von mindestens 600 Metern angebaut werden müssen. Auch gibt es strenge Vorgaben zu Anbau, Düngung und Pflanzenschutz.  
   

Kräuter

nach oben
In Südtirol wachsen mehr als 100 verschiedene Kräuter. Melisse, Salbei, Ringelblume, Spitzwegerich, Lavendel, Thymian sind nur einige wenige davon. Viele dieser Kräuter werden weiterverarbeitet zu Tee, Kosmetika und Heilmitteln.  
   

Lagrein

nach oben
Der Lagrein ist die älteste Weinsorte Südtirols, eine autochthone Sorte also, und seit mehr als 1.000 Jahren in Südtirol heimisch. Als Lagrein-Metropole gilt das Gebiet rund um die Landeshauptstadt Bozen. Die Farbe des Lagreins ist tiefrot und er duftet nach Waldbeeren, frischen Kirschen und Veilchen.  
   

Margarete

nach oben
„Margarete“ ist der fürstliche Name des Terlaner Spargels. Den Namen verdankt der weiße Spargel der letzten Regentin Tirols, Margarete Maultasch, welche öfters auf Schloss Maultasch bei Terlan verweilte.  
   

Milch

nach oben
Die artgerechte Tierhaltung, strenge Sicherheitskontrollen und keine gentechnisch veränderten Futtermittel garantieren die Qualität der Südtiroler Milch. Durchschnittlich gibt eine Kuh am Tag 15 Liter Milch.  
   

Most

nach oben
Der Most ist die süße Flüssigkeit, die durch das Pressen der Trauben austritt. Durch die alkoholische Gärung verwandelt sich der Most zum Wein. Der Most darf beim Südtiroler Törggelen auf keinen Fall fehlen.  
   

Nuie

nach oben
Der „Nuie“ ist der neue Wein, die Hauptattraktion des herbstlichen Törggelemenüs.  
   

Obstanbau

nach oben
Südtirols Obstanbau ist bestimmt durch den Apfel. Auf circa 18.200 Hektar Fläche werden Äpfel, während Birnen auf nur etwa 60 Hektar angebaut werden.  
   

Pecken

nach oben
Pecken ist ein sehr beliebter Osterbrauch, bei dem jeweils zwei Personen die hart gekochten Eier zuerst Spitz gegen Spitz und dann mit den stumpfen Enden gegeneinander schlagen. Das Ei des Gegners erhält dabei jene Person, deren Ei das Pecken unbeschadet überstanden hat.  
   

Qualitätsprodukte

nach oben
Speck, Äpfel, Honig, Säfte, Marmeladen, Grappa, Käse und Kräuter – diese und viele mehr zählen zu den Südtiroler Qualitätsprodukten, die direkt aus Hof und Feld stammen. Die Qualitätsprodukte vom Bauern sind strengen Kontrollen unterzogen.  
   

Reben

nach oben
Südtirol verfügt über circa 5.000 Hektar Rebfläche, die sich vom Vinschgau über das Meraner Land bis in Südtirols Süden und hinauf in das Eisacktal zieht. Der Lagrein, der Vernatsch und der Gewürztraminer sind die drei wichtigsten Rebsorten die in Südtirol ihren Ursprung haben.  
   

Spargel

nach oben
Frühlingszeit in Südtirol ist Spargelzeit. Bereits Ende März beginnt in Südtirol die leckere Spargelsaison. Erfahren Sie mehr über den Terlaner Spargel.  
   

Südtiroler Speck

nach oben
Der Südtiroler Speck mit geschützter geografischer Angabe (ggA) ist eine der bekanntesten und typischsten Spezialitäten aus Südtirol. Die einzigartige Rezeptur, die oft ein Familiengeheimnis ist, ist seit 1996 von der Europäischen Union geschützt. Das Herstellungsverfahren ist genau definiert. Der Speck wird nur leicht geräuchert. Der Salzgehalt im Endprodukt darf fünf Prozent nicht übersteigen. Nur wenn alle Bestimmungen eingehalten wurden, darf das Produkt den Namen „Südtiroler Speck ggA“ tragen. Der Geschmack ist ausgezeichnet. Achten Sie auf das Markenzeichen!

Kontakt:
Südtiroler Speck Consortium
Rittnerstraße 33/A
I-39100 Bozen
Tel. +39 0471 300381
Fax +39 0471 302091
www.speck.it
 
   

Törggelen

nach oben
Deftig sind die Schlachtplatten mit Surfleisch, Hauswürsten und Sauerkraut, die beim Törggelen auf dem Tisch kommen. Dazu gibt es den süßen Most und den jungen Wein und natürlich, als krönenden Abschluss die gebratenen Kastanien und die im heißen Fett gebratenen Kastanien. Übrigens: der Name Törggelen kommt von Torggl, der alten Weinpresse.  
   

Vernatsch

nach oben
Der Vernatsch ist eine autochthone Rebsorte und zählt zu den Botschaftern des Südtiroler Weines. Die bekanntesten Vernatschweine sind der St. Magdalener und der Kalterersee. Rund 30 Prozent der Anbaufläche an Rebsorten, belegt der Vernatsch.  
   

Versoaln

nach oben
Der „Versoaln“ ist die älteste und größte Rebe der Welt aus welcher noch Wein gekeltert wird. Sie gedeiht in Prissian, im Meraner Land.  
   

Weinbaugebiet

nach oben
Im deutschen Sprachraum ist Südtirol das älteste Weinbaugebiet. Hier lernten bereits die Römer, den Wein in Holzfässer abzufüllen. In Südtirol wachsen die Weine zwischen 200 und 1.000 Metern.  
   

Zelten

nach oben
Der Zelten darf in der Südtiroler Weihnachtszeit nicht fehlen. Die süße Speise, genannt auch Früchtebrot, ist Symbol für Fruchtbarkeit.  
   

Top Betriebe

Großplonerhof ****
Lüsen

Reierhof ****
Gsies
Bigraberhof **
Olang

Video: Bauernhöfe Südtirol


 
  Klicken Sie hier um den Film Bauernhöfe in Südtirol anzusehen.

Sitemap

Kontakt / Impressum

Datenschutz

Unser Bauernhof-Lexikon von A bis Z gibt Aufschluss über das Leben und den Urlaub rund um den Bauernhof in Südtirol. Viel Spaß beim Entdecken!